Ausbildung

Hier erfahren Sie alles über die Ziele der Jugendausbildung und deren Inhalte, den Jugendwart und die Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr

Ziele der Jugendausbildung

Die Jugendfeuerwehr ist der wichtigste Zubringer für neue Kräfte der aktiven Wehr. Deshalb legen wir viel Wert auf eine gute Ausbildung der Jugendlichen. Unsere Ausbildung setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Die Standardjugendübung (montags)
  • gemeinsame Übungen mit anderen Jugendfeuerwehren
  • soweit möglich und sinnvoll: Teilnahme an der Aktiven-Übung (mittwochs)
  • Modulare Truppausbildung (Vermittlung des Grundwissens)
  • 24h-Tag (24 Stunden praktische Einsatzübungen und Workshops)
  • Ausflüge und Exkursionen mit feuerwehrtechnischem oder feuerwehrnahem Hintergrund
  • Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr

Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung und einer umfassenden Ausbildung im Erste Hilfe Bereich ist in der Jugend allerdings auch die Verbesserung der Kernkompetenzen Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Konfliktlösung und Selbsteinschätzung sehr wichtig. Als dritte wichtige Komponente kommt der Spaß und die Kameradschaft hinzu. Wäre alles immer nur trockener Ernst, würde sich wohl niemand dieser Aufgabe annehmen.

Der Jugendwart

Der Jugendwart ist der vom Kommandant beauftragte Feuerwehrkamerad für die Jugendausbildung. Er sollte sowohl viel Erfahrung mitbringen als auch mit Jugendlichen umgehen können. Über seine Tätigkeit als Ausbilder hinaus ist er für die Jugendlichen oft auch ein Ratgeber, Ansprechpartner für verschiedenste Probleme auch außerhalb der Feuerwehr, Bindeglied zur Vorstandschaft und oft auch ein guter Freund.

Seit 2017 übernehme ich, Andreas Mengert, das Amt des Jugendwarts.  Ich war selbst von 2009 bis 2012 in der Stammhamer Jugendfeuerwehr und hab seitdem immer den Kontakt zur Jugendfeuerwehr gehalten. Von 2015 bis Juni 2017 war ich der Stellvertreter meines Vorgängers Michael Eberle und konnte in dieser Zeit selbst nochmal sehr viel über die Jugendausbildung lernen. Mein Ziel ist es, möglichst viele Jugendliche von der Jugendfeuerwehr zu überzeugen. Mein Augenmerk liegt dabei auf einer möglichst guten Ausbildung, dass die Jugendlichen später gute Feuerwehrler werden. Dabei möchte ich ein möglichst freundschaftliches Klima mit den Jugendlichen pflegen.