Wanderung nach Hinterkaifeck mit Einkehr im Gasthof Bogenrieder

9. März 2019
Walk&Talk Gruppe
Unsere Walk&Talk Gruppe war unterwegs.

Der Mythos Hinterkaifeck begann am Abend des 31.März 1922 mit dem

heimtückischen sechsfachen Mord auf dem gleichnamigen Einödhof in der Nähe

von Waidhausen. Bis heute konnte der Fall nicht aufgeklärt werden, obwohl

dutzende „Hobby-Ermittler“ den vielfältigen, oft widersprüchlichen Hinweisen

einen roten Faden zu geben versuchen.

Fünf Paare der walk&talk Gruppe der Feuerwehr Stammham haben sich ein

eigenes Bild zu dem Geschehen gemacht und sich der sachkundigen und sehr

informativen Führung der Landkreisführerin Frau Weibl bei einer

Laternenwanderung über nächtliche, windgepeitschte Feld- und Waldwege

angeschlossen. Da die Hofstelle schon 1923 abgerissen wurde, erinnert heute nur

noch ein Gedenkstein an den grauenhaften Mordfall, bei dem auch 2 Kinder

getötet wurden. Mit einem Vater Unser gedachten wir den Ermordeten am

Marterl. Dann ging es zurück ins gastliche Wirtshaus Bogenrieder, wo wir uns

zunächst mit einem Punsch am Lagerfeuer im Hof aufwärmten und dann das 4-

Gängemenue mit einem Überraschungsnachtisch beendeten. Der sehr

informative Abend wird uns noch länger beschäftigen, aber der Aufklärung des

Mordfalles werden wir leider auch nicht beitragen können.

 

B. W